Jens Jenssen vor Ort in Gefell

Der Bürgermeisterkandidat in der Verbandsgemeinde Daun, Jens Jenssen hat die Gemeinde Gefell besucht und bei einem Ortsrundgang über die Anliegen des Dorfes mit Ortsbürgermeister Alfred Gundert und Mitgliedern des Gemeinderats gesprochen.

Der Rundgang starte am Gemeindehaus und führte zum Backhaus und Dorfbrunnen – Backes und Pütz – im Ortskern. Hier, im Mittelpunkt des Dorfes, der vor einigen Jahren liebevoll restauriert und hergerichtet wurde, findet immer noch das Gemeinschaftsleben des Dorfes statt. Hier werden Feste im Sommer gefeiert und immer wieder im Backhaus der Offen angestocht und Brot gebacken. Bald soll Zug um Zug der Bestand weiter erneuerter und als nächstes das Dach isoliert werden.

Beim weiteren Rundgang wurde deutlich, dass in Gefell, einer besonders kleinen Gemeinde, der Zusammenhalt im Dorf besonders groß ist. Erkennbar war dies auch bei der kürzlich geführten Diskussion zur Errichtung möglicher Windenergieanlagen. Bei einer vom Gemeinderat initiierten Bürgerbefragung kam heraus, dass die deutliche Mehrheit im Ort keine Windenergieanlagen auf der eignen Gemarkung errichten will. Der Grund war keine generell ablehnende Haltung zur Windenergie, sondern dass der Ort aufgrund von Windrichtung und Sonnenlauf an den möglichen Standorten besonders von Geräuschimmission und Schattenwurf betroffen gewesen wäre.

Auch wurde die Breitbandversorgung in Gefell angesprochen. Hier ist der Ort exzellent aufgestellt: Noch diesem Sommer wurden alle Haushalte im Dorf mit Glasfaseranschlüssen versorgt, so dass alle Bewohnerinnen und Bewohner nun auf Gigabit-Bandbreiten zugreifen können. Hierzu erklärte Jens Jenssen: „Es ist ein Glücksfall, dass in Gefell bereits heute alle Haushalte mit gigabitfähigen Internetanschlüssen versorgt sind und das Dorf somit gut für die Zukunft gerüstet ist. Gerade in Zeiten, in denen verstärkt das Homeoffice genutzt wird und immer mehr Dienstleistungen online abgerufen werden, sind angemessene Bandbreiten unerlässlich. Ich werde mich als Bürgermeister der Verbandsgemeinde dafür einsetzen, dass in der nächsten staatlichen Förderstufe viele weitere Gemeinde mit Glasfaseranschlüssen bis zum Haus versorgt werden.“

Seinen Abschluss fand der Rundgang am Feuerwehrhaus im Gespräch mit Wehrführer Lucas Hens. Die Freiwillige Feuerwehr Gefell gehört zusammen mit den örtlichen Wehren Hörscheid, Schönbach und Utzerath zum Stützpunktbereich Darscheid und verfügt mit 20 Feuerwehrleuten über einen hohen Aktivenbestand.