Jens Jenssen besucht Musikschule „spiel mit“

Der Kandidat für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Daun, Jens Jenssen, besuchte die Musikschule „spiel mit“ und informierte sich vor Ort über das breite Spektrum der musikalischen Ausbildung.

Seit dem Jahr 2000 ist die Musikschule „spiel mit“ gGmbH, die erst kürzlich die neuen Unterrichtsräume in der Steinbockstraße 13a bezogen hat, mit einem umfassenden Unterrichtsangebot in Daun vertreten. Nicht nur spätere Band- und Orchestermusiker, auch zahlreiche Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ wurden bei „spiel mit“ ausgebildet. Im Angebot der Musikschule finden sich alle klassischen Instrumente, von Geige über Klavier bis hin zum Schlagwerk oder Gesang. Auch die Liebhaber seltener Instrumente werden bei „spiel mit“ fündig, z.B. mit Ukulele oder Euphonium.

„Mittlerweile können wir auf 20 Jahre Erfahrung zurückblicken“ berichtet der musikalische Leiter Klaus Behütuns-Steffens. „Davon

profitieren in erster Linie die knapp 2.000 Schülerinnen und Schüler, denen wir von der klassischen Musikausbildung bis hin zur Ensemblearbeit eine breite Palette musikalischer Betätigung offerieren können.“

Ähnlich breit wie die Wahl des Instruments ist auch die Altersverteilung der Schüler und Schülerinnen. Die „Kükengruppe“ beginnt schon im Alter von 18 Monaten, der älteste Schüler, ein Blechbläser, hat die siebzig bereits überschritten.

„Neben diesen Aufgaben liegt uns die Kooperation mit den Musikvereinen und Schulen besonders am Herzen,“ meinte Herr Behütuns-Steffens. Basierend auf unserer enormen Fachkompetenz und in Kooperation mit unserem langjährigen Partner Musikhaus Müller ist die Musikschule „spiel mit“ in der Lage den Schulen und Vereinen der Region ein professionelles Ausbildungs-Gesamtpaket zur Verfügung stellen.

Als erste Musikschule in Deutschland wurde „spiel mit“ in diesem in diesem Jahr bereits zum dritten Mal für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert.
Eine Ehre, auf die die Gründer besonders stolz sind.

Jens Jenssen stellte fest: „Die Liebe zur Musik erkennt man hier bei jedem und jeder, bei den Lehrenden ebenso wie bei den Schülerinnen und Schülern. Ich bin sehr froh, dass wir eine derart hervorragende Institution bei uns in der Verbandsgemeinde und darüber hinaus haben. Denn ein Instrument zu erlernen bedeutet auch die Gemeinschaft, den Spaß und die Dynamik einer Musikschule, in dem man gemeinsam agiert, zu erleben. Diese positiven Aspekte weiterhin zu fördern ist mir ein großes Anliegen.“